Grundlagen der Bildgestaltung


Film ist das Leitmedium des 20. und 21. Jahrhunderts und hat bis heute nichts von seiner Faszination verloren. Dabei spielt natürlich die Bildgestaltung eine zentrale Rolle, damit tatsächlich auch alles "gut aussieht", schließlich gibt es zahlreiche Möglichkeiten, eine Geschichte visuell umzusetzen. In diesem Seminar werden daher so simple wie grundlegende Fragen geklärt wie:
  • Was macht ein gutes Bild aus?
  • Welche Kameraeinstellung erzielt welche Wirkung?
  • Wie erzählt man eine Geschichte in einzelnen Bildern?
  • Warum ist es wichtig, Blickachsen zu berücksichtigen?
  • Welche Perspektive ist die passende?
  • Welche Rolle spielen Licht, Farben und Effekte?
  • Wie kann man Szenen mit Hinblick auf den späteren Schnitt inszenieren?
Diese und weitere Fragestellungen werden anhand von zahlreichen Filmbeispielen und in der Diskussion gemeinsam erörtert. Die Teilnehmer erlangen durch das Seminar so das richtige Gespür dafür, was für Möglichkeiten die Bildsprache ihnen bei eigenen filmischen Werken jeder Art bietet oder sind dadurch auch für Fachgespräche am Set besser gerüstet.
Julia Daschner
Julia Daschner ist Absolventin des Studienganges „Audiovisuelle Medien" der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM). Seit 2008 arbeitet sie als freie Regisseurin und Kamerafrau. 2013 wurde sie Dozentin im Fachbereich „Kamera" an der HFF München und der EMBA Berlin. Als Kamerafrau arbeitet sie primär für Kinoproduktionen wie „Lose your Head“ (2013) oder „Sommerhäuser" (2017). Für „Bergig“ (2012) wurde sie mit dem „nationalen Preis für die beste Bildgestaltung“ ausgezeichnet.
www.juliadaschner.de

Sebastian Edschmid
Sebastian Edschmid begann 1987 als Kameraassistent und studierte dann von 1993 bis 1999 an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin. 1995 absolvierte er die European Masterclass für DOP Students in Budapest unter der Leitung von Vilmos Zsigmond und Billy Williams. Zu seinen Arbeiten gehören u.a. Deeply (1998) vom Sheri Elwood, The Last Station (2008)  von Michael Hoffman, Black Death (2010) von Christopher Smith und Männertreu von Hermine Hundgeburth, welcher 2014 sowohl den Deutschen Fernsehpreis sowie 2015 den Grimme-Preis für den Besten Spielfilm erhielt. 2010 gewann er für Black Death den Award für Best Cinematography beim Los Angeles Screamfest, 2012 den Preis für Best Cinematography des Warzawa Jewish Filmfestival für Remembrance.


www.edschmid-cinematography.de

4. und 5. November 2017

Dozent(en): Sebastian Edschmid
Teilnehmerbeitrag: 240,00 € (Bei Zahlungseingang bis zum 20.10.2017 ermäßigt auf 190,00 €)
Es sind noch reichlich Plätze vorhanden (>5).

9. und 10. Dezember 2017

Dozent(en): Julia Daschner
Teilnehmerbeitrag: 270,00 € (Bei Zahlungseingang bis zum 24.11.2017 ermäßigt auf 220,00 €)
Es sind noch reichlich Plätze vorhanden (>5).

13. und 14. Oktober 2018

Dozent(en): Julia Daschner
Teilnehmerbeitrag: 270,00 € (Bei Zahlungseingang bis zum 28.09.2018 ermäßigt auf 220,00 €)
Es sind noch reichlich Plätze vorhanden (>5).