Setkostüm

Im Seminar werden die Teilnehmenden eingehend untersuchen, wie das Kostümbild das visuelle Erscheinungsbild eines Films beeinflusst und welche Bedeutung es für den Zuschauenden hat. Denn der "Look" eines Charakters kann schnell und effektiv dessen Persönlichkeit vermitteln und somit einen bedeutenden Teil der Geschichte erzählen, indem er nicht nur die äußere Erscheinung der Charaktere prägt, sondern auch deren Entwicklung und Handlungen beeinflusst. So kann der Zuschauende sofort wichtige Informationen über eine Filmfigur erhalten.
Die Teilnehmenden erfahren auch über die vielfältige Geschichte des Kostümbilds. Diese hat sich im Laufe der Zeit von einfachen Kostümen zu einer hochkomplexen Kunstform entwickelt, die eng mit den gesellschaftlichen, kulturellen und technologischen Entwicklungen verbunden ist. Ein berühmtes Beispiel für den Einfluss von Zeittrends auf historische Kostüme ist der Film "Sissi", der die prächtige Mode des 19. Jahrhunderts einfängt.
Kostümbild und Szenenbild gehen dabei Hand in Hand, um eine stimmige Gesamtkomposition zu schaffen. Ebenso ist die enge Zusammenarbeit mit anderen Gewerken wie Regie, Kamera, Ausstattung und Maske von entscheidender Bedeutung für den Erfolg eines Films.
Um erfolgreich in der Kostümabteilung zu arbeiten, sind vielfältige Fähigkeiten und Kenntnisse erforderlich. Dazu gehören nicht nur handwerkliches Geschick und Kreativität, sondern auch organisatorische Fähigkeiten und ein fundiertes Wissen über Kostümgeschichte, Stil- und Materialkunde. Ebenso werden die Untergruppen der Kostümabteilung wie Kostümbildner, Set-Kostümbildner, Kostümassistenz, Costume Supervisor, Costume Coordinator, Costume Buyer und Crowd Supervisor, die jeweils spezifische Aufgabenbereiche abdecken, im Seminar besprochen.
Außerdem erfahren die Teilnehmenden, wie wichtig eine gute Zusammenarbeit in der Kostümabteilung, Kommunikation, Teamarbeit und gegenseitiges Verständnis sind. Eine grundlegende Empathie für die Bedürfnisse der Schauspielenden ist ebenfalls wichtig, um eine vertrauensvolle Arbeitsbeziehung aufzubauen und ihre Wünsche zu berücksichtigen.
An dem Wochenende wird ebenso darauf eingegangen, welche verschiedene Maßnahmen erforderlich sind, um sich auf den Dreh vorzubereiten - bspw. in Bezug auf Anproben/Fittings, welche Besorgungen erledigt werden müssen und die Kontrolle der Kontinuität der Kostüme am Set. Auch das Wissen über Nähtechniken und die Pflege von Kostümen ist unerlässlich. Auch in Bezug auf Wetterbedingungen müssen Kostümbildner*innen flexibel und in der Lage sein, sich schnell an wechselnde Bedingungen anzupassen. Ein grundlegendes Verständnis für den Umgang mit Schauspielenden ist ebenso Voraussetzung, um deren Bedürfnisse und Anliegen angemessen zu berücksichtigen und eine effektive Zusammenarbeit zu gewährleisten. Abschließend ist es wichtig, die richtige Ausrüstung und Materialien dabei zu haben, um auf unvorhergesehene Situationen am Set reagieren zu können und einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Das Wochenendseminar findet als Hybridveranstaltung statt, d.h. Teilnehmende können entweder vor Ort oder online an der Veranstaltung teilnehmen.

Veronika Schmederer

19. und 20. Oktober 2024

Dozent(en): Veronika Schmederer
Teilnehmerbeitrag: 270,00 € (Bei Zahlungseingang bis zum 04.10.2024 ermäßigt auf 220,00 €)
Es sind noch reichlich Plätze vorhanden (>5).

19. und 20. Oktober 2024

Dozent(en): Veronika Schmederer
Ort: online
Teilnehmerbeitrag: 270,00 € (Bei Zahlungseingang bis zum 04.10.2024 ermäßigt auf 220,00 €)
Es sind noch reichlich Plätze vorhanden (>5).