Schauspielführung

Zu einer der wichtigsten und in der Ausbildung oft vernachlässigten Qualifikationen gehört für den Regisseur das Arbeiten mit den Schauspieler am Set. Kann er einen unwillkommenen Schatten durch die Korrekturen eines Scheinwerfers relativ problemlos eliminieren und die Schärfentiefe an der Kamera einfach verändern, beim Schauspieler sind die entsprechenden „Stellschrauben“ ungleich schwerer zu justieren. Feinfühlig und doch bestimmt muss er den Künstler führen, um ihn so zu inszenieren, dass dieser sich in der Umsetzung nicht allein gelassen fühlt.

In diesem zweitägigen Seminar geht es um die Erarbeitung einer optimalen gemeinsamen Zusammenarbeit. Dabei ist die Schaffung der Autorität des Regisseurs genauso wichtig wie die einer produktiven Arbeitsatmosphäre. Szenenanalysen und die daraus resultierende Entwicklung einer Figur sowie deren Verkörperung vor der Kamera sind Teil des Seminars. Aber auch die Grundbedingungen schauspielerischer Prozesse werden vermittelt, wobei den Teilnehmern ebenfalls pragmatische, zielorientierte und sofort umsetzbare Anweisungen vermittelt werden.

Das Seminar richtet sich an Regisseure,Realisatoren, Regieassistenten oder auch Regiestudenten. Ausgewählte Szenen werden mit professionellen Schauspielern und von den Teilnehmern erarbeitet, analysiert und vor der Kamera inszeniert.
Hanfried Schüttler
Hanfried Schüttler studierte Theaterwissenschaften, Pädagogik und Soziologie an der Universität Köln. Eine Ausbildung an der Westf. Schauspielschule Bochum schloss er 1997 an und arbeitete als Schauspieler, Autor und Regisseur, bis er 1992 die Intendanz der Burghofbühne, Landestheater im Kreis Wesel übernahm. Als Schauspieldirektor wechselt er 2000 an das Mainfranken-Theater Würzburg und übernahm 2006 die Direktion des "Theater der Keller", womit ebenfalls die Leitung der hauseigenen Schauspielschule verbunden ist. Seit 2006 arbeitet er zudem als Coach für u.a. UFA SERIAL DRAMA, Filmpool, SchwarzkopfTV und die Rat Pack Filmproduktion.

www.hanfriedschuettler.de
Burkhard Feige
Burkhard Feige ist Absolvent der Regie im Bereich Spiel- und Dokumentarfilm der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF). Sein Abschlussfilm Solo wurde von der Münchner Filmwerkstatt e.V. produziert und lief auf diversen Filmfestivals, u.a. Max-Ophüls-Preis 2005 und den Independent Days Karlsruhe 2009. Sein erster Spielfilm U.F.O.entstand im Rahmen der SWR-Reihe Debüt im Dritten und wurde beim Filmfestival Max-Ophüls-Preis 2010 uraufgeführt. Im Jahr 2011 erhielt Burkhard Feige den Grimme-Preis für das Drehbuch zu der KI.KA-Produktion Schnitzeljagd im Heiligen Land.
www.feige.tv

6. und 7. Oktober 2018

Dozent(en): Hanfried Schüttler
Teilnehmerbeitrag: 240,00 € (Bei Zahlungseingang bis zum 21.09.2018 ermäßigt auf 190,00 €)
Es sind noch reichlich Plätze vorhanden (>5).

3. und 4. November 2018, 10-18 Uhr

Dozent(en): Burkhard Feige
Teilnehmerbeitrag: 270,00 € (Bei Zahlungseingang bis zum 19.10.2018 ermäßigt auf 220,00 €)
Es sind noch reichlich Plätze vorhanden (>5).