Stunts selber machen

Kampf- und Actionszenen sind für viele Zuschauer oft ein Höhepunkt von Filmen und Serien und daher ein wichtiger Bestandteil der Dramaturgie. Doch was im fertigen Film dynamisch und natürlich aussieht bedarf viel Vorbereitung, Wissen und Körperbeherrschung. Eine Schlägerei muss glaubhaft inszeniert werden, ohne dass die Beteiligten dabei zu Schaden kommen. Dafür ist die richtige Kameraposition genauso essentiell, wie ein genaues Timing, ein sicheres Körpergefühl und natürlich eine funktionierende Kommunikation.

Im Wochenendseminar erlernen die Teilnehmer die realistische Umsetzung von kleinen Schlägereien praxisnah. Bewegungslehre und Bodymechanik werden dabei ebenso vermittelt wie das richtige Distanzverhalten und der korrekte Umgang mit dem Spielpartner. Mit diesen Grundlagen lassen sich einfache Schlag- und Tritttechniken effektiv aber verletzungsfrei ein- und umzusetzen.

Nach dem methodischen Aufbau einer Szene werden Bewegungsabläufe einstudiert und präzisiert, so dass in Partnerarbeit ein glaubhafter Kampf zwischen Angreifer und Held inszeniert werden kann. Neben der körperlichen Arbeit wird hinter den Kulissen die richtige Kameraposition bestimmt, um die Szenen mit passenden Geräuschen und den richtigen Einstellungen zu perfektionieren.

Das Seminar richtet sich an alle Filmschaffenden vor und hinter der Kamera, die die realistische Umsetzung von Schlägereien sicher beherrschen und spielerisch umsetzen möchten.  
Eine gewisse Sportlichkeit und Bewegungsgefühl ist von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich.

Andreas Manneck
Andreas Manneck trainiert seit Ende der 1980er Jahre Ju-Jutsu und Boxen mit SEK, MEK und USK der Berliner Polizei. Seit 2012 leitet er die Abteilung Ju-Jutsu-Training bei der Münchner Polizei, SV Funkstreife. Seit 1987 arbeitet der als Stuntkoordinator, polizeilicher Berater, Kameramann und Regieassistent für Firmen wie Constantin Entertainment und Produktionen wie die bayerische Daily "Dahoam ist dahoam".
crew-united.com/?bio=175189

21. und 22. Oktober 2017

Dozent(en): Andreas Manneck
Teilnehmerbeitrag: 270,00 € (Bei Zahlungseingang bis zum 06.10.2017 ermäßigt auf 220,00 €)
Es sind noch reichlich Plätze vorhanden (>5).