Hands on DCP

Die Digitalisierung der Kinos hat uns ein neues Format beschert: das Digital Cinema Package (DCP). Als ein von der Digital Cinema Initiative entwickelter Standard zur Anordnung von Bild-, Ton- und Metadaten ersetzt es die klassische 35mm-Filmkopie. Jeder, der seinen Film heutzutage in einem Kino zeigen will, kommt deshalb um die Erstellung eines DCPs nicht herum.

Neben der Beauftragung professioneller Dienstleister gibt es die Möglichkeit, mit OpenSource-Software am eigenen Computer selbst ein DCP zu erstellen. Was es hierbei zu beachten gilt, vermittelt dieser Workshop.

Anhand der Produktion eines kurzen DCPs werden praxisnah alle notwendigen Arbeitsschritte und Werkzeuge hierfür erläutert und eingeübt. Von der Prüfung des Ausgangsmaterials bis zur Erstellung von Untertiteln. So eignen sich die Teilnehmer fundiertes Wissen an, um für die jeweiligen Anforderungen an ihr DCP den besten Weg zur DCP-Produktion zu wählen – z.B. im Rahmen von Filmfestivals.

Der Workshop richtet sich an Filmstudenten, Cutter und alle interessierten Filmemacher mit ersten Erfahrungen in der Postproduktion. 
Paul Müller-Hahl
Paul Müller-Hahl ist Gründer und Gesellschafter der Lichtbilder Filmproduktion in München. Nach seinem Master in Medienkunst/Mediengestaltung an der Bauhaus-Universität Weimar unterstützt er Filmfestivals wie das DOK Leipzig und den Max Ophüls-Preis in Saarbrücken in Sachen DCP-Logistik und Support.
www.lichtbilder-filmproduktion.de

4. und 5. März 2017

Dozent(en): Paul Müller-Hahl
Teilnehmerbeitrag: 240,00 € (Bei Zahlungseingang bis zum 17.02.2017 ermäßigt auf 190,00 €)
Es sind noch reichlich Plätze vorhanden (>5).