Dokumentarfilmproduktion

Die Realität einzufangen und dies als Film erfolgreich einer möglichst großen Zielgruppe zu präsentieren, ist das Ziel eines jeden Dokumentarfilmers. Non-fiktionale Filmprojekte umzusetzen ist durch die digitale Technik vermeintlich einfacher und günstiger geworden, doch nach wie vor gibt es Hürden zu überwinden, um die man am besten schon weiß, bevor die Idee zum Film erstmals angegangen wird. 

In diesem Seminar bekommen die Teilnehmer einen Einblick in wie sie, von der Themenfindung und dem Treatment über die Präsentation, Kalkulation, Finanzierung und Vermarktung, ihren Film auf die Beine stellen können. Ebenfalls geht es darum, welche dokumentarischen Formate in Deutschland gerade gefragt sind, wie man mit Sendern, Redaktionen und Förderern umgehen kann und welche Rechte wie geklärt werden müssen. 

Anhand von konkreten Beispielen lernen die Teilnehmer unterschiedliche dokumentarische Formate kennen und entwickeln einen sachverständigen Blick, wie non-fiktionale Projekte umgesetzt und im Markt platziert werden können. Wichtige Hinweise aus der Praxis zur Produktion am Set und in Hinblick auf die Postproduktion gehören ebenfalls zum Inhalt dieses zweitägigen Seminars, das sich an alle kreativen Filmemacher und auch an diese richtet, die sich nicht nur mehr fiktionalen, sondern auch nonfiktionalen Formaten widmen wollen.  
Matthias Hoferichter
Matthias Hoferichter studierte Publizistik und arbeitet seit 1999 als freier Autor, Producer und Regisseur dokumentarischer Filme für arte, ZDF und verschiedene ARD-Sender. Zu seinen Filmen gehören „Die Macht des Wissens“ Doku-Reihe für die ARD, „Im Spiegel der Macht“ Doku-Reihe für die ARD, „Zwischen Babelsberg und Hollywood - Aus dem Leben des Armin Mueller-Stahl“ für die ARD, „Das Erbe einer Katastrophe“ für den MDR, „Störfall Deutsche Einheit - Die Spiegel Affäre Ost“ für den RBB, „Buddenbrooks“ für den WDR, „Im Schatten des Eisernen Vorhangs“, Kinofilm, „Die Nacht von Gotha“ für den MDR, „Leben ohne Herzinfarkt“ für arte, „Mit dem Diesbar unterwegs auf der Elbe“ für arte, „Deutschland - ein Wintersportmärchen“ für den MDR.
www.hoferichterjacobs.de
Ingo Fliess
Ingo Fliess studierte Kunstgeschichte in Bamberg und Berlin (M.A. 1991) und arbeitete anschließend als Drehbuchagent, Lektor und Geschäftsführer im Verlag der Autoren (1994-2005). Als Produzent der 2007 gegründeten „if… Productions“ ist er Mitglied des European Documentary Network (EDN) und der Deutschen Filmakademie. Zu seinen wichtigsten Produktion zählen „How To Make A Book With Steidl“ von Gereon Wetzel und Jörg Adolph (Goldene Taube beim Dokfest Leipzig), der Berlinale-Teilnehmer „Mein Weg nach Olympia“ von Niko von Glasow sowie „Ein Geschenk der Götter“ von Oliver Haffner (Produzenten- und Publikumspreis München 2014, Bayerischer Filmpreis 2014 für die beste Hauptdarstellerin). Seit 2016 leitet er das DOK.lab der Münchner Filmwerkstatt.

www.ifproductions.de

8. und 9. Oktober 2016

Dozent(en): Ingo Fliess
Teilnehmerbeitrag: 240,00 €
Es sind noch reichlich Plätze vorhanden (>5).

12./13. November 2016

Dozent(en): Matthias Hoferichter
Teilnehmerbeitrag: 240,00 € (Bei Zahlungseingang bis zum 28.10.2016 ermäßigt auf 190,00 €)
Es sind noch reichlich Plätze vorhanden (>5).

8. und 9. April 2017

Dozent(en): Ingo Fliess
Teilnehmerbeitrag: 240,00 € (Bei Zahlungseingang bis zum 24.03.2017 ermäßigt auf 190,00 €)
Es sind noch reichlich Plätze vorhanden (>5).