Urheber- und Persönlichkeitsrecht

Zulässige Dokumentation oder Verletzung von Persönlichkeitsrechten? Einfache Requisite oder unerlaubte Abbildung? Kostenloses Zitat oder teure Lizenz? GEMA oder Musikverlag?

Das Urheber- und Persönlichkeitsrecht begleitet Filmschaffende von der Stoffentwicklung bis hin zur Auswertung des fertigen Films. Das Seminar gibt Einblick in die Grundzüge des Filmurheberrechts sowie in den Schutz der Persönlichkeit.

Themen
  • Wichtige urheberrechtliche Grundbegriffe
  • Typisches Vertragswerk bei Film- und Fernsehproduktionen (Autoren-, Darsteller- und Regieverträge)
  • Einräumung von Verwertungsrechten
  • Klärung von Musikrechten
  • Zahlreiche sonstige Rechtsfragen, mit denen Produzenten und Filmemacher regelmäßig konfrontiert werden

Dr. Ulrich Fuchs
Dr. Ulrich Fuchs, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, berät als Anwalt und Partner der Kanzlei SKW Schwarz in- und ausländische Produktionsunternehmen in der Finanzierung, Durchführung und Verwertung von Kino- und Fernsehproduktionen. Zuvor war er von 1998 bis 2001 als Unternehmensanwalt der Bavaria Film tätig. Zu den von ihm mitbetreuten Filmen zählen z.B. "Sophie Scholl – Die letzten Tage", "Der Baader Meinhof Komplex", "Nanga Parbat" sowie eine Vielzahl von nationalen und internationalen TV- und Kinoproduktionen.
www.skwschwarz.de
Dr. Johann Heyde
Dr. Johann Heyde studierte Rechtswissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg und promovierte summa com laude an der Juristischen Fakultät der LMU München. Seit 2008 arbeitet er für die Rechtsanwaltskanzlei SKW Schwarz und berät Film- und Fernsehproduktionen umfassend im gesamten Medien- und Entertainmentrecht, mit besonderer Expertise zu Musik- und Verwertungsrechten. Seit 2015 hat er einen Lehrauftrag an der Hochschule für Fernsehen und Film München.
www.skwschwarz.de

14. und 15. April 2018

Teilnehmerbeitrag: 240,00 € (Bei Zahlungseingang bis zum 30.03.2018 ermäßigt auf 190,00 €)
Es sind noch reichlich Plätze vorhanden (>5).