Storytelling für Doku und TV-Journalismus

Non-fiktionale Formate folgen, wie ein fiktionales Drehbuch, ebenso einer Dramaturgie. Reportage, Magazinbeitrag oder Dokumentarfilm bilden die Realität ab, vermitteln Inhalte und doch sollen sie dabei natürlich unterhalten und den Zuschauer faszinieren. Wenn man nun Storytelling für journalistische Formate mit der fiktionalen Dramaturgie vereint, so entsteht in der Content-Entwicklung eine dichte Erzählform, die Themen lebendiger, Botschaften konkreter und Inhalte unterhaltsamer werden lässt.

Die fiktionale Dramaturgie verstärkt das Storytelling durch das zur Verfügung stellen eines Fragenkatalogs, der über die journalistischen W-Fragen hinausgeht. Mit dem Blick eines fiktionalen Dramaturgen lassen sich zielgerichtet interessante Themen finden oder bestehende im Storypotenzial einschätzen. Die Teilnehmer lernen in diesem zweitägigen Seminar die fiktionale Dramaturgie kennen, um effizienter und fokussierter zu recherchieren und relevante von irrelevanten Themen unterscheiden zu können. So können sie ihre Inhalte mit verbesserter Sinn- und Bedeutungshaftigkeit vermitteln und tiefgreifende Erkenntnisse über die Themen und Menschen erlangen, über die sie berichten.

Durch das Kennenlernen der fiktionalen Dramaturgie und deren Anwendung auf non-fiktionale Formate können die Teilnehmer durch dieses Seminar ihr Storytelling verbessern und lernen praxisorientiert, wie man unabhängig von Medium und Format unterhaltsam erzählt.
Für dieses Seminar wird im Moment kein Termin angeboten. Sobald ein neuer Termin feststeht, wird dies auf dieser Seite angezeigt – besuchen Sie sie daher recht bald wieder!